Presse - BIANCA - ein Name - eine Stimme - eine Frau - DIE OFFIZIELE FANCLUB Seite von Herlinde Grobe

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Presse

Bio-CV

"Publikum feiert Bianca mit stehenden Ovationen"

  
Muttertagskonzert in der Pankratiuskirche zu Hankensbüttel rührt Volksmusik Fans zu Tränen
  
jk Hankensbüttel   
Biancas Lieder sind kraftvoll in der Aussage, heiter melodiös, gefühlsbetont, besinnlich. Sie machen Hoffnung und Mut. Sie sind glaubwürdig. Auch provozierend und polarisierend?
Im Titel "Israel" fragt die Sängerin Gott: "Warum gibt es keinen Frieden? Warum lässt du, Gott, das alles zu?"
Es war beeindruckend, wie tief Herlinde Grobe (so heißt die Sängerin mit bürgerlichem Namen) am Muttertag in der
St. Pankratiuskirche in Hankensbüttel ihr Herz und ihre Seele öffnete und die Zuhörer partizipieren ließ an ihren Gedanken und Gefühlen.           

Bianca, der Star am Sternenhimmel der Volksmusik, begeisterte in der Pankratiuskirche.    
In ihren Liedern erhob die Sängerin ihre Stimme zum Himmel. Ihre Sprache ist reich,
bildhaft und verständlich, wenn sie von der Angst und dem Gefühl singt zu versagen in dieser Welt.
Sie "schreit zum Himmel", wenn sie den, den sie liebt nicht zu spüren meint und als Gott erkennt.
Als Herrn, der sie trug in Leid und Not und der dabei unscheinbare doch gewichtige "Fußspuren in den Sand" setzte. Bianca, der Star am Sternenhimmel der Volksmusik, begeisterte während des Muttertags Kirchenkonzertes mit Erfolgstiteln aus ihrer langen künstlerischen Laufbahn. "Die Rosen der Madonna" (1989), "Hörst du die Glocken von Stella Maria" "Lieber Gott lass uns erhalten" (1990) füllten jeden Winkel von St. Pankratius.
Keine traditionelle Kirchenmusik, doch christliches Gedankengut brach sich in ihren Liedern Bahn.
Es sind "religiöse Schlager", die "modern verpackt" vielleicht auch dem jüngeren Publikum Botschaften vermitteln, wünschte sich die exzellente Sängerin.
Sie zündete mit ihrer kristallklaren Stimme Kerze um Kerze an, wie es Menschen tun auf der ganzen Welt vor den Altären, um zu beten und Gott um Hilfe zu bitten. "Aus der klassischen Literatur erklang zur Überraschung der Zuhörer doch noch ein Lied. Das wunderschöne "Ave Maria" von Franz Schubert. Wo klingt es wohl besser, als in der Kirche? Lokalkolorit und viel Gehobenheit kam auch durch den Cantate Chor ins Gotteshaus, der unter der Leitung von Claudia Kasprzyck das Programm mitgestaltete. Dieser gefiel unter anderem mit "Ich lobe meinen Gott, der aus der Tiefe mich holt ..." fein abgestimmt, passend wie die anderen Lieder auch.
Aus dem neuen Album der Künstlerin, die nach dem Finale mit dem Kasprzyck-Chor mit stehenden Ovationen gefeiert wurde, stammt der programmatische und die CD zierende Titel"Im Namen des Vaters".
Ein schöner Abend, der mit dem Wunsch (Zugabe) endete: "Ich hätt´ dir noch soviel zu sagen." Doch das vom Veranstaltungsmix Gunda Wolter organisierte außergewöhnliche Konzert war nach zwei Stunden Power einer großartigen Sängerin viel zu schnell vorbei.    
 

"Beifallsstürme für Bianca"

hip Hankensbüttel:   
Stehende Ovationen für die Perle der Volksmusik:
Bianca begeisterte ihre Fans am Muttertag in der Hankensbütteler Pankratiuskirche mit ihren Weisen.
Höhepunkt ihres Konzertes war wohl das "Ave Maria", dass die Gäste zu Tränen rührte.
              







Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü